MEIN 106. TAG!!!

13.10.16, Kathleen, GA

Jetzt bin ich hier schon so lange, dass ich Muehe hatte die Tage zu zaehlen. Ich fuehle mich immernoch sehr wohl und glaube auch nicht, dass sich daran etwas aendern wird. Ich habe mittlerweile einen Freundeskreis in dem ich viel unternehme. Letztes Wochenende waren wir zum Beispiel auf einem grossen Rummel und haben uns die Baeuche vollgeschlagen mit leckerem, ungesundem, teurem Essen. In meiner Freizeit mache ich mit meinen Freunden hier so ziemlich dasselbe wie in Deutschland… wir uebernachten beieinander, gucken Filme, spielen Videospiele. Hier habe ich jetzt jedoch regelmaessig begonnen ins Fitnessstudio zu gehen und vorgestern bin ich mit meinem Kumpel auf die riesige Air-Force-Basis gefahren um dort ins Gym zu gehen. Das war ziemlich beeindruckend, da man durch einen Checkpoint durchfahren muss und dieser mit schwerem Geschuetz bewacht wird und nachdem man diesen passiert hat landet man in einem Gebiet, welches eine eigene Stadt sein koennte. Die Basis hat ihre eigene Schule, eigenen Golf-Kurs, eigenen Kindergarten, eigenes Hotel, eigenen Burger King, eigenes Fitnessstudio, eigenen Reitstall und das waren nur die Dinge, die ich sehen konnte. Ich nutze auf jeden Fall meine momentanen Herbstferien aus um schoen auszuschlafen und ein bischen zu entspannen. Ausserdem streiche ich momentan mein Zimmer und ich gucke viele Serien, typisches Ferienprogramm halt… Ansonsten bin ich der Meinung, dass ich mich schon sehr gut eingelebt habe und bin gespannt was sonst noch so auf mich zukommen wird…

MEIN ERSTER MONAT!!!

27.8.2016/ Kathleen GA, USA

Ich bin jetzt genau einen Monat in den Vereinigten Staaten. Ich hab mich schon ziemlich gut eingelebt. Man weiss jetzt zum Beispiel wo die Toepfe in der Kueche hingehoeren oder wo man suchen muss wenn man nach einem „screwdriver“ gefragt wird. Einige Dinge sind trotzdem immernoch etwas ungewohnt, z.B. vergesse ich immer meine Schuhe anzuziehen wenn ich das Haus verlassen will, weil ich es gewohnt bin, dass meine Schuhe im Flur stehen und nicht oben in meinem Zimmer und dann muss ich immer noch einmal hochrennen. Abgesehen von solch Kleinigkeiten komme ich sehr gut zurecht. Ich habe mich in einem Fussballverein angemeldet und spiele nun im defensiven Mittelfeld. Wir hatten unsere ersten Tests in der Schule und ich komme grundsaetzlich ganz gut mit dem Stoff klar. Ausserdem war ich bei meinem ersten Softballspiel, was so aehnlich ist wie Baseball, nur fuer Maedchen. In den letzten 3 Wochen hier habe ich viele neue Leute kennengelernt und nach wie vor sind alle super nett und interessiert, fragen aber manchmal sehr dumme Fragen wie, „habt ihr in Deutschland Toiletten oder macht ihr in einen Eimer?“, oder „duerft ihr waehlen?“ Auf solche Fragen antworte ich dann immer sehr ironisch… „Nein wir haben keine Toiletten. Wir lehren unsere Eimer immer im See aus.“ Das Traurige ist, dass die alles glauben, was man ihnen erzaehlt und dann muss ich denen immer erklaeren, dass das ein Spass war, den ich ihnen gesagt habe XD. Ich hab jedenfalls meinen Spass in der Schule all diese Fragen zu beantworten und auch zuhause erlebe ich viel Lustiges. Wir unternehmen jedes Wochenende etwas neues zusammen. Heute wollen wir zum Beispiel eine Radtour machen, was ziemlich sportlich ist, da es auch nachts nicht kaelter wird als 28-30 Grad. Das ueberraschenste was passiert ist, ist das meine beste Freundin Flora ca 15min von mir entfernt platziert wurde und wir wollen uns morgen mal treffen. Ich habe schon um die 10 pounds zugenommen allerdings nicht weil ich so viel esse (zumindest nicht nur), sondern weil ich jeden 2. Tag ins Fitnesstudio gehe.

Ich habe hier mega viel spass und geniesse es einfach nur,

Bjoern

MEINE ERSTE WOCHE!!!

3.8.2016 Kathleen, GA USA

Ich bin jetzt ziemlich genau eine Woche hier und fuehl mich schon richtig wohl hier (Ihr muesst euch jetzt an die fehlenden ue’s, oe’s und ae’s gewoehnen XD)

Die 3 Tage in New York waren wundervoll und wir haben viel gesehen und erlebt. Wir waren auf dem Rockefeller Center und in Brooklyn, haben China-Town und den Central Park besichtigt und waren ein bischen shoppen auf dem Timesquare. Am 30.7. bin ich dann mit zwei anderen Austauschschuelern nach Atlanta geflogen und da haben mich meine Gasteltern (Mark, Stacey)und meine Gastschwester(Kyleigh) abgeholt. Wir haben uns von Anfang an ziemlich gut verstanden und vorallem mit Mark habe ich in den ersten Tagen viel unternommen, wie z.B. das Reparieren von seinem Steg im Garten. Ich habe mein eigenes Zimmer mit einem Badezimmer und einem begehbarem Kleiderschrank. Gestern ist meine Gitarre aus Deutschland angekommen und ich war mega gluecklich endlich wieder spielen zu koennen. Ich hatte gestern ebenfalls meinen ersten Schultag und die Schule hier ist einfach so anders, als in Deutchland. Erstens ist sie wahrscheinlich 5x grosser und der Zusammenhalt in der Schule (School spirit) ist sehr stark ausgepraegt. Man muss dort am Anfang der ersten Stunde die amerikanische Hymne singen und die Flagge preisen, was ein bischen komisch war, weil ich der Einzige war, der nicht mitsingen konnte. Alle dort sind sehr freundlich, vorallem die Lehrer. Es ist sehr aufregent die ganzen neuen Leute kennenzulernen und ich habe schon einige neue Freunde gefunden. Es ist lustig zu beobachten, wie schwer mir das Deutschschreiben  jetzt schon faellt. Das Essen hier ist super lecker aber natuerlich auch sehr viel und ungesund. Dafuer gehe ich aber mit Stacey und Mark desoefteren ins Fitnesstudio. Bisher waren wir schon 3x dort und in der Woche gehen wir bevor die Schule beginnt (das heisst aufstehen um 4:45).

Ich geniesse die Zeit hier grade richtig und jeder Tag ist wie ein kleines Abenteuer fuer mich.

NOCH 1 TAG!!!

26.7.2016 Berlin, Deutschland

Es ist so weit…

Morgen früh um 7:30 Uhr geht mein Flieger über München zum Big Apple. Die letzen Wochen mit meinen Freunden und meiner Familie sind einfach so schnell vergangen und schon ist man dabei die Koffer zu packen ohne richtig zu realisieren, dass es morgen schon losgeht und man für ein Jahr woanders leben wird. Gestern bin ich aus Kreta wiederkommen und es war eine wunderschöne Zeit dort. Es war nochmal schön Zeit mit der Familie zu verbringen und wir haben viele lustige Sachen gemacht, wie z.B. schnorcheln. Ich freue mich riesig aufs vorrausliegende Jahr und meine Familie in Georgia ist auch schon aufgeregt, wie sie mir per Whatsapp versichert hat. Den letzten Tag hier in Berlin werde ich allerdings nicht mit meinen Freunden verbringen können, da ich noch zu Ende packen muss und meine Unterlagen noch einmal durchchecken muss (die haben sich irgendwie zu einem riesigem Mount-Everest-artigen Stapel Papier entwickelt). Außerdem geh ich noch einmal zum Friseur, weil meine Matte mal wieder unbeherrschbar geworden ist und ich das keiner Gastfamilie zumuten möchte XD. Heute Abend geh ich mit einem Teil meiner Familie ins Konzert von „The Hooters“, als krönenden Abschluss sozusagen, wobei ich sagen muss dass ich eher (naja ich will es nicht gezwungen nennen) überredet wurde und ich nicht die leiseste Ahnung von einem Album von denen hab, geschweige denn von einem Songtext. Mein Vater schwört allerdings auf diese Band also lass ich mich mal überraschen, welche Sorte Mensch mir dort so über den Weg läuft. Ich hoffe ich kriege wenigstens noch ein bischen Schlaf damit ich morgen dann einigermaßen ausgeruht in den Flieger steigen kann. Ich freu mich auch bereits riesig alle aus meiner New York-Gruppe kennen zu lernen und denke, dass wir dort eine wundervolle Zeit haben werden. Ich wette ich werde nicht einschlafen können XD.

NOCH 2 WOCHEN!!!

13.7.16 Berlin, Deutschland

Jetzt sind es noch genau 2 Wochen bis ich am 27.7.16 mit der ersten Gruppe nach New York fliege und anschließend ein ganzes Schuljahr in Georgia, USA verbringen werde.

Langsam nimmt die Aufregung zu und ich kann es kaum noch abwarten endlich meine Gastfamilie kennenzulernen. Wir haben bereits miteinander telefoniert und eine Skype-Roomtour gemacht. Sie machen einen super sympathischen Eindruck und haben so ziemlich die gleichen Interessen wie ich, z.B. Motorräder. Die meisten Vorbereitungen sind inzwischen weitesgehend abgeschlossen. Ich war das letzte Mal beim Zahnarzt, war Klamotten für mich und Geschenke für meine Gastfamilie einkaufen und letzte Woche in der amerikanischen Botschaft. Bei letzterem traten einige Komplikationen auf, da ich so schlau war meine Unterschrift an die falsche Stelle zu setzen (typisch Björn halt…). Glücklicherweise ist mein Visum gestern trotzdem angekommen und jetzt steht mir eigentlich nichts mehr im Wege außer ein 5 tägiger Urlaub mit meiner Familie nach Kreta, kurz bevor ich nach New York fliege. Die knappe Woche, die mir jetzt noch bleibt werde ich größtenteils mit meinen Freunden verbringen um sie alle zu verabschieden und noch eine schöne Zeit mit ihnen zu verbringen.